Sehr geehrte Damen und Herren,

wir erhalten recht oft von Besuchern unseres Portals Anfragen bzgl. bestimmter unglücklichen Fälle und wir werden dabei um den Rat gefragt.
Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir Ihre Entscheidung nicht beeinflüssen dürfen/wollen. Es ist dabei sehr wichtig zwischen Betrug und „Unfährnis“ zu unterscheiden. „Unfährnis“ kann man sich als Ereignis vorstellen, das vorhersehrbar ist oder sogar in Kauf genommen wurde. Der Betrug ist dagegen ein Ereignis, womit es nicht gerechnet wurde und was sich nicht durch Kommunikation mit verantwortlicher juristischen Person klären lässt. Zusätzlich müssen bei einem Betrug die bösen Absichten erkennbar sein. Moderne Welt bereitet uns alltäglich viele Unannehmlichkeiten. Dieses Verhalten ist heutzutage zur Geschäftsnotwendigkeit geworden, womit wir auch leben müssen. Z.b. falls die Politiker mit unserem Steuergeld verschwenderisch umgehen oder eine Firma die Billigarbeiter ausbeutet, zählt es leider nicht zum Betrug.
Tipp: Um schnell zwischen „Unfährnis“ und Betrug zu unterscheiden, kann man sich unter anderem folgende Frage stellen:
Wurde die Vereinbarung eingehalten? Falls ja, dann ist es kein Betrug!

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und geleistete Beiträge